Wildnis in Deutschland

Das Motto der Nationalparke ist: Natur Natur sein lassen. Sie schützen Naturlandschaften, indem sie die Eigengesetzlichkeit der Natur bewahren und Rückzugsgebiete für wildlebende Pflanzen und Tiere schaffen. Sie sind unverzichtbar für die biologische Vielfalt und den Artenreichtum unserer Erde. Gleichzeitig schaffen die Nationalparks einmalige Erlebnisräume von Natur und sichern notwendige Erfahrungsräume für Umweltbildung und Forschung. Darüber hinaus erhöhen die Nationalparks die Attraktivität ihrer Region und tragen mit zu ihrer wirtschaftlichen Entwicklung bei.

Mecklenburg-Vorpommern

Vorpommersche Boddenlandschaft

Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft schützt einmalige dynamische Küstenlandschaften, Ostsee und Boddengewässer, sowie Moore, Feuchtwiesen und Wälder. | Foto: Annett Storm

Vorpommersche Boddenlandschaft

Mecklenburg-Vorpommern

Vorpommersche Boddenlandschaft

Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft schützt einmalige dynamische Küstenlandschaften, Ostsee und Boddengewässer, sowie Moore, Feuchtwiesen und Wälder. | Foto: Annett Storm

Mecklenburg-Vorpommern

Jasmund

Im Nationalpark Jasmund wächst Buchenwald an Kreideklippen, die bis zu 161 Metern aus dem Meer ragen. Der Buchenwald ist kürzlich erst zum Weltnaturerbe erklärt worden. | Foto: Annett Storm 

Jasmund

Mecklenburg-Vorpommern

Jasmund

Im Nationalpark Jasmund wächst Buchenwald an Kreideklippen, die bis zu 161 Metern aus dem Meer ragen. Der Buchenwald ist kürzlich erst zum Weltnaturerbe erklärt worden. | Foto: Annett Storm 

Mecklenburg-Vorpommern

Müritz

Das Gebiet um den Müritz-Nationalpark wird auch das Land der 1000 Seen genannt. Zudem prägen Wälder und Moore die Landschaft des Müritz-Nationalparks. Ein Teil des dortigen Buchenwaldes gehört zum Weltnaturerbe. | Foto: Gajewski

Müritz

Mecklenburg-Vorpommern

Müritz

Das Gebiet um den Müritz-Nationalpark wird auch das Land der 1000 Seen genannt. Zudem prägen Wälder und Moore die Landschaft des Müritz-Nationalparks. Ein Teil des dortigen Buchenwaldes gehört zum Weltnaturerbe. | Foto: Gajewski

Brandenburg

Unteres Odertal

Der Nationalpark Unteres Odertal ist der einzige Auen-Nationalpark und ein grenzüberschreitendes Schutzgebiet zu Polen. Die Oder darf hier über ihre Ufer treten und auf den ehemaligen Polderflächen entwickelt sich wilde Natur. | Foto: Nationalpark Unteres Odertal

Unteres Odertal

Brandenburg

Unteres Odertal

Der Nationalpark Unteres Odertal ist der einzige Auen-Nationalpark und ein grenzüberschreitendes Schutzgebiet zu Polen. Die Oder darf hier über ihre Ufer treten und auf den ehemaligen Polderflächen entwickelt sich wilde Natur. | Foto: Nationalpark Unteres Odertal

Schleswig-Holstein

Wattenmeer

Der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer erstreckt sich von Dänemark bis Hamburg. Neben wertvollen Wattflächen werden auch Deichvorland, Halligen und Inseln geschützt. | Foto: Martin Stock/wattenmeerbilder.de

Wattenmeer

Schleswig-Holstein

Wattenmeer

Der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer erstreckt sich von Dänemark bis Hamburg. Neben wertvollen Wattflächen werden auch Deichvorland, Halligen und Inseln geschützt. | Foto: Martin Stock/wattenmeerbilder.de

Hamburg

Wattenmeer

Der Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer ist der Kleinste der drei Wattenmeer-Nationalparke. Die Vogelschutz-Insel Neuwerk liegt im Zentrum des Schutzgebietes und ist bei Flachwasser auch zu Fuß oder mit dem Pferdewagen erreichbar. | Foto: Annett Storm

Wattenmeer

Hamburg

Wattenmeer

Der Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer ist der Kleinste der drei Wattenmeer-Nationalparke. Die Vogelschutz-Insel Neuwerk liegt im Zentrum des Schutzgebietes und ist bei Flachwasser auch zu Fuß oder mit dem Pferdewagen erreichbar. | Foto: Annett Storm

Niedersachsen

Wattenmeer

Der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer erstreckt sich von Hamburg bis zur Niederlande. Salzwiesen, Dünen, Strände, Flussmündungen prägen die Vielfalt dieses Wattenmeerlebensraumes. | Foto: Annett Storm

Wattenmeer

Niedersachsen

Wattenmeer

Der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer erstreckt sich von Hamburg bis zur Niederlande. Salzwiesen, Dünen, Strände, Flussmündungen prägen die Vielfalt dieses Wattenmeerlebensraumes. | Foto: Annett Storm

Thüringen

Hainich

Der Nationalpark Hainich präsentiert sich mit prächtigem Buchenwald auf Muschelkalk in mittleren Höhenlagen. Hier finden Sie die größte nutzungsfreie Laubwaldfläche Deutschlands. Der Buchenwald gehört zum Weltnaturerbe. | Foto: Annett Storm

Hainich

Thüringen

Hainich

Der Nationalpark Hainich präsentiert sich mit prächtigem Buchenwald auf Muschelkalk in mittleren Höhenlagen. Hier finden Sie die größte nutzungsfreie Laubwaldfläche Deutschlands. Der Buchenwald gehört zum Weltnaturerbe. | Foto: Annett Storm

Hessen

Kellerwald-Edersee

Der Nationalpark Kellerwald-Edelsee ist teil des Buchenwald-Weltnaturerbes. Das Gebiet ist weitestgehend unzerschnitten und bietet daher ideale Rückzugsräume für viele Tiere und Pflanzen. Es gibt hier noch Urwaldreste. | Foto: Gajewski

Kellerwald-Edersee

Hessen

Kellerwald-Edersee

Der Nationalpark Kellerwald-Edelsee ist teil des Buchenwald-Weltnaturerbes. Das Gebiet ist weitestgehend unzerschnitten und bietet daher ideale Rückzugsräume für viele Tiere und Pflanzen. Es gibt hier noch Urwaldreste. | Foto: Gajewski

Niedersachsen & Sachsen-Anhalt

Harz

Der Nationalpark Harz schützt länderübergreifend wilden Wald, bizarre Felsen, uralte Moore und ursprüngliche Bäche. Im Zentrum steht der 1.141 Meter hohe Brocken. Hier fühlen sich Luchs und Wildkatze zu Hause. | Foto: Annett Storm

Harz

Niedersachsen & Sachsen-Anhalt

Harz

Der Nationalpark Harz schützt länderübergreifend wilden Wald, bizarre Felsen, uralte Moore und ursprüngliche Bäche. Im Zentrum steht der 1.141 Meter hohe Brocken. Hier fühlen sich Luchs und Wildkatze zu Hause. | Foto: Annett Storm

Sachsen

Sächsische Schweiz

Der Nationalpark Sächsische Schweiz hat eine Reihe von imposanten Sandsteinformationen zu bieten. Zwischen ihnen stehen Buchenwälder, schlängeln sich Wildbäche, liegen größere und kleine Gewässer. Sonnige Hänge und feuchte Schluchten wechseln sich ab. | Foto: Annett Storm

Sächsische Schweiz

Sachsen

Sächsische Schweiz

Der Nationalpark Sächsische Schweiz hat eine Reihe von imposanten Sandsteinformationen zu bieten. Zwischen ihnen stehen Buchenwälder, schlängeln sich Wildbäche, liegen größere und kleine Gewässer. Sonnige Hänge und feuchte Schluchten wechseln sich ab. | Foto: Annett Storm

Nordrhein-Westfalen

Eifel

Im Nationalpark Eifel haben Wildkatze und Schwarzstorch wieder ein zu Hause. DieLandschaft ist von Wald, Wasser und Moorflächen geprägt. Im angrenzenden Belgien schließt sich das Schutzgebiet Hohes Venn an. | Foto: Annett Storm

Eifel

Nordrhein-Westfalen

Eifel

Im Nationalpark Eifel haben Wildkatze und Schwarzstorch wieder ein zu Hause. DieLandschaft ist von Wald, Wasser und Moorflächen geprägt. Im angrenzenden Belgien schließt sich das Schutzgebiet Hohes Venn an. | Foto: Annett Storm

Rheinland-Pfalz & Saarland

Handstück-Hochwald

Der Nationalpark Hundsrück-Hochwald ist eine "Hotspot-Region der biologischen Vielfalt". Wildkatze und Schwarzstorch finden hier Lebensraum und Moore werden wieder revitalisiert. 

Handstück-Hochwald

Rheinland-Pfalz & Saarland

Handstück-Hochwald

Der Nationalpark Hundsrück-Hochwald ist eine "Hotspot-Region der biologischen Vielfalt". Wildkatze und Schwarzstorch finden hier Lebensraum und Moore werden wieder revitalisiert. 

Baden-Württemberg

Schwarzwald

Der Nationalpark Schwarzwald ist geprägt von Wäldern, Mooren, Grinden und Seen. Derzeit dominieren noch Fichten-Tannen-Buchenwälder durchsetzt mit Weideflächen in den Hochlagen. | Foto: Annett Storm

Schwarzwald

Baden-Württemberg

Schwarzwald

Der Nationalpark Schwarzwald ist geprägt von Wäldern, Mooren, Grinden und Seen. Derzeit dominieren noch Fichten-Tannen-Buchenwälder durchsetzt mit Weideflächen in den Hochlagen. | Foto: Annett Storm

Bayern

Bayerischer Wald

Der Nationalpark Bayerischer Wald ist der erste Deutsche Nationalpark. Die Täler sind geprägt von Aufichtenwald, an den Berghängen entwickelt sich ein Bergmischwald und oben die Hochlagen-Fichtenwälder. Dazwischen liegen Seen und Moore. | Foto: Annett Storm

Bayerischer Wald

Bayern

Bayerischer Wald

Der Nationalpark Bayerischer Wald ist der erste Deutsche Nationalpark. Die Täler sind geprägt von Aufichtenwald, an den Berghängen entwickelt sich ein Bergmischwald und oben die Hochlagen-Fichtenwälder. Dazwischen liegen Seen und Moore. | Foto: Annett Storm

Bayern

Berchtesgaden

Den Nationalpark Berchtesgaden kennzeichnen hoch Berge, tiefe Täler und kristallklare Gebirgsflüsse. Er ist der einzige Alpen-Nationalpark. Hier sind fast alle Vegetationszonen mit ihren typischen Tier- und Pflanzenarten vertreten. | Foto: Annett Storm

Berchtesgaden

Bayern

Berchtesgaden

Den Nationalpark Berchtesgaden kennzeichnen hoch Berge, tiefe Täler und kristallklare Gebirgsflüsse. Er ist der einzige Alpen-Nationalpark. Hier sind fast alle Vegetationszonen mit ihren typischen Tier- und Pflanzenarten vertreten. | Foto: Annett Storm